Freitag, 19. Dezember 2014

BLOGGERPAUSE!?

Hallo meine Lieben!
Es tut mir echt unendlich leid, aber es wird eine Bloggerpause geben. In letzter Zeit spinnt nämlich mein Computer, deswegen bin ich dazu gezwungen diesen Post vom Handy aus zu schreiben. Leider jedoch, kann ich nicht die ganze Zeit diese App zum bloggen benutzen, da es einfach viel zu wenig Möglichkeiten gibt.

Ich hoffe ihr könnt mich verstehen :/.
Lg Sarah <3

P.S.: Wenn ihr jedoch trotzdem Neuigkeiten haben wollt, schaut doch auf meinem Instagramm Account vorbei :)

Instagramm.com/sarahleseberg/

Sonntag, 7. Dezember 2014

[Rezension] Plötzlich Shakespear






Plötzlich Shakespear:
Autor:  David Safier
Verlag: rororo
Format: Taschenbuch
Seiten: 315
Bewertung: 5/5













                                         Klappentext                                     

Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt! Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594, und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar „Romeo und Julia“ geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.


                                    Meine Meinung                                     

Eigentlich, sollte es ein lustiges Buch sein. Leider konnte ich jedoch kein einziges Mal lachen oder schmunzeln. Aber ich glaube das liegt nicht am Buch sondern an mir, denn ich bin nicht die Art von Person welche bei Filmen oder Geschichten gleich loslacht. 
Trotzdem fand ich das Buch sehr toll und mitreißend. Der Autor hat sich echt eine tolle Story mit vielen Details ausgedacht und auch die Protagonisten sehr gut in Szene gesetzt. Sowohl in Rosa, als auch in Shakespear konnte man sich leicht hineinversetzten. 
Obwohl immer wieder, mehr oder weniger gleichzeitig, in zwei unterschiedlichen Sichten erzählt wird, hatte ich nie das Gefühl sich nicht auszukennen.
Echt empfehlenswert!

Donnerstag, 4. Dezember 2014

[Rezension] Gregs Tagebuch 9 Böse Falle







Gregs Tagebuch 9 Böse Falle:
Autor: Jeff Kinney
Seiten: 217
Format: Hartcover
Verlag: Baumhaus
Bewertung: 5/5











                                    Klappentext                                      

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Und wenn dieser Jemand Greg Heffley heißt, ist das Chaos vorprogrammiert. Dann gibt es jede Menge zu erzählen. Denn nicht nur Greg ist unterwegs, sondern die gesamte Familie Heffley. Auf einem Roadtrip der besonderen Art. Waren alle auf Toilette? Haben wir niemanden vergessen? Alles klar. Dann schnallt euch an und seid gespannt auf eine wilde Fahrt quer durch die USA, bei der kein Auge trocken bleibt.


                                 meine Meinung                                      

Gelacht? Nicht viel. Fremdgeschämt? Ja.
Ich bin ein riesen Fan der Gregs Tagebuch-Reihe, trotzdem bin ich besseres gewohnt. Der Autor hat sich zwar seit dem 1. Teil sehr verbessert, aber leider auch den Schreibstil geändert. Wahrscheinlich ist dies der Grund, warum mich diese Lektüre etwas enttäuschte.
 Auch die Tatsache, dass das Buch in den Sommerferien spielt und im späten Herbst veröffentlicht wurde finde ich doof. Immerhin möchte man ja nicht bei einer Außentemperatur von höchstens 10°C ein Sommerferienabenteuer erleben.
Trotzdem bekommt das Buch von mir 5 von 5 Punkten, da es einfach immer wieder gut zur Unterhaltung dient.
 

Dienstag, 2. Dezember 2014

Lesemonat November


                                      gelesene Bücher                               







Blutmond im Mitternachtsblau: 366 Seiten

Die Bestimmung Letzte Entscheidung: 511 Seiten

Der Junge im gestreiften Pyjama: 270 Seiten

Gregs Tagebuch 9: 217 Seiten








                                         Fazit                                                


gelesene Bücher: 4
Seiten insgesamt: 1364
Seiten pro Tag: 45